Wie ein Loopschal entsteht

Wie ein Loopschal entsteht
26.05.2017 Daniela Bultmann
Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Hereinspaziert! Heute bekommst du einen exklusiven Einblick. Ich nehme dich nämlich mit in mein Nähatelier, das sich ganz oben direkt unterm Dach unseres Wohnhauses befindet. Du kannst mir dort einmal über die Schulter schauen und zusehen, während ich einen Loopschal fertigstelle und versandfertig mache.

Ich habe das große Glück, zuhause arbeiten zu können. Das hat viele Vorteile, insbesondere als Mutter von 2 Kindern. Der ausgebaute Dachboden ist das Reich von zweimalB.

Auch wenn die räumliche Situation sich anfangs durch die sehr prägnanten Dachschrägen ein wenig schwierig gestaltete, ist mit der Zeit ein professioneller und sehr effizienter Arbeitsplatz entstanden. Hier finden nun ein großer Zuschneidetisch in ergonomisch perfekt abgestimmter Höhe sowie zwei weitere Bereiche zum Nähen und zum Verpacken Platz.

Einblick in das Nähatelier

Alle wichtigen Materialien liegen in Griffweite bereit. Die schon fertig zugeschnittenen Fleece- und Jerseystücke liegen direkt unter dem Zuschneidetisch, der in acht Fächern Platz für Stoffe und andere Materialien bietet.

Aber nun wollen wir uns endlich an die Arbeit machen. Der heutige Auftrag ist ein sehr beliebter Loopschal und gehört mit dem Sternen-Print definitiv zu den Bestsellern. Er besteht aus 2 glatten Baumwollstoffen und dem Interlockjersey in Hellgrau.

Die wichtigsten Arbeitsschritte, wie ein Loopschal entsteht

Zuerst schneide ich also alle Stoffstücke passend zu und nähe die beiden Baumwollstoffe zu einem langen Streifen zusammen. Die Naht wird sauber ausgebügelt und schon können die beiden langen Stoffstücke zusammengesteckt werden.

Ein Loopschal wird genäht.

Und nun kommt mein Lieblings-Tool zum Einsatz – die Overlock-Maschine enlighten von Babylock. In meinen Augen ein wirklicher Traum von Maschine und jeden ihrer vielen Euros wert.
Mit ihr nähe ich nun die Stoffstücke zu einem langen Schlauch zusammen. Die Nähte sind gleich schön versäubert und akkurat genäht.​ Kurz wenden, die kurzen Seiten schließen und schon ist er fast fertig, unser Loopschal.  Jedenfalls endet hier die Arbeit an den Nähmaschinen.
Nach dem endgültigen Wenden schließe ich jede Wendeöffnung nämlich per Hand mit Nadel und Faden, weil das einfach schöner aussieht als eine sichtbare Naht, die mit der Nähmaschine genäht wurde.

Das Bild zeigt, wie ein Loopschal gefertigt wird.

Loopschal fertig zum Versand

Nach dem Bügeln wird der nun gefaltete Loopschal in einen Bogen Seidenpapier eingeschlagen und mit der Rechnung, einer Visitenkarte und Flyer und einem kleinen Dankeschön in einem hübschen Maxibriefkarton verpackt.

Adressaufkleber, Briefmarke und zweimalB-Aufkleber drauf kleben und fertig ist das Paket. Es kann nun zur Post gebracht werden.

Ein Loopschal wird für den Versand verpackt.

Was ich Dir heute nicht zeigen kann, ist der Entwicklungsprozess, der dem Nähen eines Loopschals vorausgeht. Das einfache Nähen ist mit ein wenig Können und Sorgfalt kein allzu großes Hexenwerk. Bevor ein Loopschal entsteht, geht dem aber ein kreativer Prozess voraus, der aus mehreren Arbeitsschritten besteht:

  • Nach geeigneten Stoffen, neuen Farben und Mustern suchen
  • Stoffmuster bestellen
  • und probehalber zu geeigneten Schal-Kombinationen zusammenstellen

Ergeben sich dann hübsche Kombinationen, werden die Stoffe bestellt und konfektioniert. Nun werden die jeweiligen Stoffe zu Loops genäht, fotografiert und im Shop präsentiert. ​

Nun hast Du einen kleinen Eindruck bekommen, wie ein Loopschal entsteht. Hat Dir dieser einmalige Einblick in das Nähatelier von zweimalB gefallen? Dann teile ihn gern mit deinen Freunden. Und verrate mir gleich hier, was du unbedingt noch von mir wissen möchtest.

Bis bald, Daniela

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.

Kommentare (2)

  1. Tanja 3 Monaten vor

    Vielen Dank für den Einblick, und wunderbar mit welcher Liebe du immer deine Tücher verpackst <3

    • Autor
      Daniela Bultmann 3 Monaten vor

      Für mich endet ein vollständiges Shoppingerlebnis erst dann, wenn der Kunde die bestellte Ware zuhause mit einem Strahlen und ganz viel Freude auspacken kann. SO wird aus einem rein virtuellen Vorgang etwas mit Persönlichkeit.

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

preloader

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen